Über uns

Unsere Familie lebt in Berlin, in einem Haus mit Garten am Rande der Hauptstadt.

Vorteilhaft ist, dass man immer nah am Geschehen ist und die Vorzüge des Stadtlebens genießen kann, um sich dann wieder in die eigenen Vierwände zurückzuziehen und sich in der eher beschaulichen und begrünten Umgebung zu entspannen und Kraft zu tanken.

Unsere Familie setzt sich zusammen aus uns Eltern,  5 Kindern, Schwiegertochter und 2 Schwiegersöhnen, und seit 2004 und 2011 auch 2 Enkelsöhne; unsere 3 Eurasierhündinnen runden die Großfamilie ab.

Und so sind wir „auf den Hund gekommen“:

Nachdem alle unsere Kinder zur Schule gingen und sie immer mehr Zeit außer Haus verbrachten, wollte ich mir einen lang ersehnten Wunsch erfüllen. Ich wollte einen Hund!

Jetzt hatte ich auch die nötige Zeit mich um einen Welpen zu kümmern, mit ihm zu spielen, zu schmusen, für den nötigen Auslauf zu sorgen und mit ihm eine Hundeschule zu besuchen.

Aber welche Rasse sollte es sein?

Ganz klar war, dass es ein Rassehund sein sollte aus verantwortungsvoller Zucht, der ein ausgeglichenes Wesen besitzt, sehr anpassungsfähig an alle Alltagssituationen ist, sich auf Menschen aller Altersstufen einlässt, jedem Haustier freundlich begegnet aber dennoch wachsam ist und Mensch und Haus beschützt. Er sollte „pflegeleicht“ sein, von hoher Intelligenz und bindungsfähig an jedes Familienmitglied. Eine mittlere Körpergröße sollte er haben, eher längeres, dichtes Fell (zum Kuscheln) besitzen und in den Körperproportionen harmonisch sein.

Mit ihm sollte es möglich sein, sportlichen Aktivitäten nachzugehen (z.B. Radfahren, Skilanglauf, Joggen, Bergwandern usw.) und zu reisen. Er sollte von robuster Gesundheit sein und ein hohes Lebensalter erreichen.

Nach dem Erstellen dieser Wunschliste war sich meine Familie einig:

„dass ich mir diesen Hund erst backen müsste!“ 



Aber ich ließ mich nicht beirren und arbeitete mich durch unzählige Rassehundebücher, und fand, o Wunder, eine Rassebeschreibung, die identisch war mit meiner Wunschliste und die den EURASIER beschrieb.

Dann ging es ganz schnell! Per Telefon erkundigte ich mich beim EKW, wo ich mir Eurasier ansehen konnte. Dann begleiteten wir mehrere Eurasierspaziergänge des Klubs und waren begeistert von den Hunden, ihrem Wesen und ihrer Schönheit.  Also, es sollte ein EURASIER sein!

Diese Entscheidung haben wir bis zum heutigen Tag nicht bereut!

Am 16.Mai 1998 zog unsere erste Eurasierhündin BIRKA vom HIRTENBACH bei uns ein, sie wurde im Februar 2002 die Stammmutter der Eurasierzuchtstätte

  „von der Jungfernmühle Berlin“.